Kinderkrebsstation M1

Fast fünf Jahre hat es gebraucht, in denen um Geld gekämpft, um Planung gerungen und um Gestaltung diskutiert wurde. Doch im November 2002 ist sie ihrer Bestimmung übergeben worden, die neue Kinderkrebsstation an der Kieler Uni-Klinik. Rund eine halbe Million Euro wurde vom Förderkreis in das zusätzliche Stockwerk der Klinik investiert, um den kleinen Patienten und ihren Angehörigen die drangvolle Enge der alten onkologischenStation zu ersparen.

Sanitäreinrichtungen in den Zimmern haben ebenso gefehlt wie Aufenthalträume und Übernachtungsmöglichkeiten für die Angehörigen der kleinen Patienten. Insgesamt stehen der neuen Station nun zehn Betten in Form von 2 Zweibett- und 6 Einbettzimmern jeweils mit eigenen Nasszellen zur Verfügung.

Vier Zimmer sind so groß ausgelegt, dass auch Angehörige bei ihren Kindern übernachten können. Weiterhin verfügt die Station nun über einen geräumigen Aufenthaltsraum mit einer Küchenzeile, sowie einem Spielzimmer.

Bei der Gestaltung der Station wurde nicht nur Wert auf hohen Tageslichteinfall gelegt. Auch die hellen Pastellfarben von Beige bis Blau und die Verwendung ökologischer Baumaterialien wie Holztüren, lösungsmittelfreie Anstriche, Flachsfaserdämmstoffe und Kautschukfußbodenbeläge sollen den „Wohlfühl-Charakter“ steigern.
Letztlich möglich geworden ist der Neubau durch den starken persönlichen Einsatz des Förderkreis für krebskranke Kinder und Jugendliche e.V. Kiel.